Werkstattofen mit Öl

Werkstattofen mit Öl – der Klassiker

Der Werkstattofen mit Öl kann eigentlich als Klassiker angesehen werden, lediglich der Werkstattofen der mit Holz beziehungsweise Kohle betrieben wird dürfte ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben. Erste Vor- und Nachteile dieses Ofentyps haben wir bereits in unserer Übersicht Arten des Werkstattofens betrachtet. Nun möchten wir in diesem Artikel den Werkstattofen mit Öl ein wenig genauer betrachten.

Werkstattofen Öl

Neue Vorteile der Werkstattöfen mit Öl

Die Vorteile der klassischen Brennmittel Holz und Kohle bei Werkstattöfen sind breiter bekannt als ihr Pendant mit Ölbetrieb. Dabei gibt es mehrere Unterschiede, die gerade beim individuellen Bedarf den Unterschied für Viele ausmachen könnten. Die Perfektionierung sozusagen, wonach die Kaufentscheidung letztlich ausgerichtet sein sollte, liegt im Detail. Den allgemeinen Vorzügen der Werkstattöfen hinzuzufügen sind daher diese Besonderheiten, welche sich zu Kostenersparnis und Unabhängigkeit von der Konzern-Lobby hinzu gesellen. Der abträgliche Preisunterschied zu Holz ist zwar vorhanden, viele Konsumenten nehmen diese Differenz allerdings gerne in Kauf.

Öl schützt vor Frostschäden

Ob Verkaufsräume, Lagerhallen, Gewächshäuser, Garagen oder Gartenhäuschen – alle sind der Gefahr von Frostschäden ausgesetzt. Ein Blick nach Nordeuropa, wo die kalten Tage noch kälter, die eisigen Nächte noch eisiger sind und eine noch längere Zeitspanne zu den Wintermonaten gehört, lässt auch uns aus Erfahrung lernen: Werkstattöfen mit Ölbetrieb.

Werkstattofen Öl Frost

Manche Unternehmen wenden die dort vorherrschenden Techniken für unsere Breitengrade genauso an und schaffen damit den idealen Helfer, um den hiesigen Temperaturen Herr zu werden.

Bio-Öl als erneuerbare Energie

Aufgrund der ansteigenden Bewusstseinsbildung über Nachhaltigkeit wurde von einer Arbeitsgruppe des Fachausschusses für Mineralöl- und Brennstoffnormung ein Heizöl normiert, welches sich aufgrund seiner Anteile erneuerbarer und nachwachsender Rohstoffe Bio-Heizöl nennen darf. Basierend auf diesen Mindestanforderungen wird den Herstellern erlaubt, diese Öle weiter zu entwickeln und sie in unterschiedlichen Ausführungen anzubieten – vorausgesetzt, die Bio-Komponenten werden transparent in einer Prozentangabe ersichtlich.

Kostenersparnis bei Sammelbestellung

Organisieren sich die Abnehmer bei der Zustellung durch den Lieferanten, kommt den Besitzern der Werkstattöfen mit Öl eine relativ große Kostenersparnis zugute. In Relation profitieren vor allem die Abnehmer von eher „kleineren“ Mengen. Die Organisatoren dieser Sammelbestellungen sind Lieferanten selber, wodurch die Inanspruchnahme dieser Besonderheit mit keinerlei Schwierigkeiten verbunden ist.

Werkstattofen Öl Geld sparen

Wer aber eine derart große Menge erwartet, sodass die Menge eines Öltransporters alleine beansprucht wird, kann rechnerisch keine Vorteile erwarten. Denn grundsätzlich gilt: Hier subventioniert der „Größere“ den „Kleinen“ mit! Erwarten alle Abnehmer in etwa gleich eine gleiche Menge, bleibt die Ersparnis ausgewogen.

Neu: Das „Heizöl-Wärmekonto“

Auch Werkstattöfen mit wasserführender Systematik, also die Beheizung des gesamten Gebäudes, können heute durch monatliche Teilzahlungen und Jahresabrechnungen finanziert werden. Insofern ist der Zahlungsmodus derselbe wie beim Strom- oder Gasversorger. Als Basis dient der fingierte Jahresbedarf, der bequem vom Konto abgebucht wird. Darüber hinaus gilt beim Großanbieter der Heizöl-Tagespreis: Erfolgt die Lieferung am günstigsten Tag des Jahres, wird auch dieser Preis die Basis. Und den Tag bestimmt der Konsument selber!

Werkstattofen Öl Heizkonto

Man sieht es gibt doch einige Vorteile, welche für diesen Typ des Werkstattofens sprechen. Natürlich sind gerade Punkte wie das von uns angesprochene „Heizöl-Wärmekonto“ aus zwei Standpunkten zu betrachten, so kann man auf der einen Seite eine Menge Geld sparen, wenn man das Öl am richtigen Tag bestellt. Liegt man bei der Auswahl daneben, dann zahlt man eben auch ein wenig mehr für sein Öl. Hier hilft nur die Erfahrung von anderen Ölbestellern oder die eigene, nach einigen Jahren Öl kaufen.